Kategorien
Allgemein

Tradition bei f├╝nf Grad Wasser – Weihnachtstauchen des TC Harz Wernigerode

Der Tauchclub Harz e. V. aus Wernigerode feierte in diesem Jahr sein 50-j├Ąhriges Bestehen. Traditionell geh├Ârt zum Jahresabschluss auch das Weihnachtstauchen dazu. Schwierig nur, wenn man kein Vereinsgew├Ąsser mehr hat, wie hier seit einem Jahr. So waren ein paar Recherchen n├Âtig, um mit einem kleinen Trupp von 11 Tauchern in das 5┬░C k├╝hle Nass abzutauchen. Ein alter Kiessee in der N├Ąhe von Calbe geh├Ârt noch zu den immer weniger werdenden Gew├Ąssern, in denen man diesem entspannenden Hobby fr├Ânen kann. Ein ortskundiger Taucher hatte vorher die Highlights dieses Sees maximal 13 m tiefen Sees ergr├╝ndet und andere Kollegen hatten Orientierungsleinen gespannt, denn h├Ąufig im Jahr gibt es hier schlechte Sichtweiten. Jetzt konnten sich die Taucher ├╝ber 7-8 Meter freuen, was f├╝r deutsche Gew├Ąsser schon gut ist und brauchten die Leinen nicht unbedingt. Mit Kompasspeilung wurden ein alter Verladebunker mit samt Schatztruhe gefunden. Diverse gro├če Reifen zum Durchtauchen, Skulpturen, altes Bergbauger├Ąt und eine ausgediente Drohne und sogar ein Weihnachtsbaum lie├čen die 40 Minuten schnell vergehen. Die meisten der Taucher hatten Trockentauchanz├╝ge, drei Kollegen waren in den weniger isolierten Nasstauchanz├╝gen unterwegs. Einer von ihnen war eigentlich ein Trockentaucher, aber wenn der Anzug eine kleine Undichtigkeit hat, wird man fix zum Nasstaucher. Es war eine sch├Âne Runde, die mit ein paar Grillw├╝rstchen und Gl├╝hwein zum Ausklang zu Ende ging. Man war sich einig, hier wieder zusammenzukommen. Dieser See hat noch einige Geheimnisse zu ergr├╝nden.

Kategorien
Allgemein

Sprintpokal Leipzig

Lange sah es wieder so aus, als w├╝rde die Pandemielage den Wettkampfsportlern des TC Harz einen Strich durch ihre Planung machen. Bis wenige Tage vor dem eigentlichen Wettkampf war noch nicht klar, ob der Sprintpokal in Leipzig stattfinden wird. In Sachsen wurden die Bestimmungen, wegen der sehr hohen Infektionszahlen, so versch├Ąrft, dass Sportveranstaltungen nicht zul├Ąssig sind. Die Verantwortlichen der DHFK Leipzig konnten jedoch erreichen, dass der Wettkampf stattfinden durfte. Die Anforderungen an alle Teilnehmer waren hoch, so mussten alle Sportler, Trainer, Kampfrichter und Eltern am Wettkampftag einen g├╝ltigen Test nachweisen.

Die Werniger├Âder konnten mit einer kleinen Mannschaft nach durchweg negativen Testergebnissen die Reise nach Leipzig antreten.

Vor Ort trafen sie auf eine v├Âllig ungewohnte Situation ÔÇô die Schwimmhalle war kaum gef├╝llt und die Sitzplatzsuche stellte kein Problem dar. Nach dem Einschwimmen mit ganz viel Platz starteten die Wettk├Ąmpfe. F├╝r die Mannschaft aus Wernigerode, insbesondere f├╝r Noah Dalichow, starteten die Wettk├Ąmpfe mit einem Knaller. Noah ging ├╝ber die 50 m Apnoe neben 4 Weltmeistern/ Weltrekordhaltern in einem Lauf an den Start. Dieser ├╝berragend besetzte Lauf befl├╝gelte Noah, der wegen der Klausurenphase nur verringert trainieren konnte, zu einer neuen Bestzeit.

So positiv es begann, ging es mit dem folgenden Wettkampf weiter. Marnie Wei├čenborn konnte ├╝ber die in Deutschland noch nicht etablierten 50 m BiFin diesen Wettkampf gewinnen. Die BiFin Wettk├Ąmpfe werden mit zwei speziellen Wettkampfgummiflossen geschwommen. Diese Strecken sind bei internationalen Wettk├Ąmpfen h├Ąufig die H├Âhepunkte im Wettkampfplan.

Die folgenden Wettk├Ąmpfe brachten f├╝r die Werniger├Âder Starter zahlreiche neue Bestzeiten. So konnten Marlen Z├╝ndel, Sophie von Gynz Rekowski und Elisabeth Risse sich auf (noch) ungewohnten Strecken wie die 100 m Streckentauchen beweisen. Auf der gleichen Strecke musste sich Noah Dalichow nur um wenige Zehntelsekunden geschlagen geben, freute sich jedoch ├╝ber einen unerwarteten 2. Platz. Entsprechend der guten Leistungen war die Stimmung in der Mannschaft sehr gut. Dazu trug der zweite Sieg des Tages durch Marnie Wei├čenborn ├╝ber die 50 m FS ein gro├čes St├╝ck bei. Konnte sie sich doch Hoffnungen auf den Gewinn des Sprintpokals in ihrer Wertungsgruppe machen. Mit diesen vielen positiven Ergebnissen und Gef├╝hlen ging es f├╝r die 4 M├Ądchen des TC Harz in die abschlie├čende 4 x 100 m Staffel. Noch einmal gelang es Marnie Wei├čenborn, Sophie von Gynz Rekowski, Marlene Z├╝ndel und Elisabeth Risse ihr Bestes zu geben und die Konkurrenz hinter sich zu lassen und zu gewinnen. Marnie Wei├čenborn freute sich am Ende ├╝ber einen zweiten Platz in der Gesamtwertung, war sie doch nur um wenige Punkte und damit einige Zehntelsekunden hinter der Konkurrentin aus Rostock gelandet. Damit fand das kurze Wettkampfjahr der Sportler des Tauchclub Harz ein fr├╝hes aber sehr erfolgreiches Ende. Die Sportler nutzten diesen Abschluss, um der DHFK Leipzig f├╝r die Ausrichtung des Wettkampfes unter solch schwierigen Vorzeichen, ihren Eltern, den Kampfrichtern Elisabeth von Gynz Rekowski, Hanka Z├╝ndel, Claudia Dalichow und Louis von Gynz Rekowski Danke zu sagen. Der Einsatz der Werniger├Âder Kampfrichter trug wesentlich zu dem positiven Ergebnis bei, denn nur dadurch konnte ein (fast) komplettes Kampfgericht gestellt werden. Schlie├člich bedankten sich alle bei ihrem Lieblingsfahrer und ÔÇôBegleiter Thomas Engelke sowie den Stadtwerken Wernigerode f├╝r die Unterst├╝tzung in diesem Wettkampfjahr.

Kategorien
Allgemein

50 Jahre Tauchclub Harz ÔÇô Feier am 19.11.2021

Unser Verein wurde 50 und das musste auch gefeiert werden. Leider ist eine Feier unter Pandemiebedingungen nicht so einfach zu organisieren. Wir haben deswegen lange ├╝berlegt, sind aber letztendlich doch zu dem Entschluss gekommen, dass 50 Jahre eine lange Zeit sind und wir das Jubil├Ąum feiern wollen.

Eingeladen wurden Gr├╝ndungsmitglieder, Sportfreunde vom anderen Werniger├Âder Tauchclub Nereus und ehemalige Vereinsvorst├Ąnde und langj├Ąhrige Mitglieder.

Nat├╝rlich kam auch der Vorsitzende des Kreissportbund J├Ârg Augustin und f├╝r den Vorstand des Landestauchsportverbands war unser Mitglied Uwe Schwiefert da.

Zun├Ąchst er├Âffnete unsere Vereinsvorsitzende Birgit Galler mit einigen pandemiebedingten erkl├Ąrenden Worten das Buffet.

Nachdem wir uns gest├Ąrkt hatten, stellte Dirk Landwehrs alle G├Ąste vor und J├Ârg Augustin gratulierte mit ein paar Worten.

Danach erz├Ąhlten die Gr├╝ndungsmitglieder Uwe S├Âchting und Thomas Liesegang vom Tauchen zu GST Zeiten.

Viele Anekdoten wurde um Besten gegeben und auch unser langj├Ąhriger stellvertretende Vorsitzende Volker Hoffmann und unser Tauchlehre Frank Schumm konnten von Ihren Erlebnissen berichten.

Wir haben viel miteinander erz├Ąhlt und so verging der Abend wie im Fluge. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, schade nur das neben dem Vorstand nur wenige aktive Mitglieder den Weg in das Sebastianssch├╝tzenhaus gefunden haben. Aber andererseits auf Grund der Pandemie ist es auch verst├Ąndlich.