Tauchclub Harz e.V.

Erlebnis pur – der Tauchclub unterwegs auf außergewöhnlichem Gefährt

Dienstag 13. September 2016 von (dl)

Den warmen Fahrtwind im Haar zu spüren, während die Draisine rumpelnd auf einer stillgelegten Eisenbahnstrecke durch fünf Tunnel und über ein hohes Viadukt rollte – in diesen Genuss kamen 16 Freunde des Tauchclubs Harz am 11. September 2016 bei einem Ausflug ins Eichsfeld.

Vom Vereinshaus in Wernigerode starteten morgens die vier Fahrgemeinschaften zur gemeinsamen Autotour nach Thüringen. Das erste Etappenziel war eine zunächst noch geheim gehaltene Überraschung. Zunächst war nur vom Treff in Niederdorla die Rede. Dort angekommen, lernten die Teilnehmer einen der Mittelpunkte Deutschlands kennen, wo es eine zünftige Brotzeit mit gekühlten Getränken gab. Anschließend wurde die vorgeschichtlichen Kultstätte „Opfermoor Vogtei“ besichtigt. Aufgrund des Tages des offenen Denkmals war der Besuch der Dauerausstellung und des Museumsdorfes sogar kostenfrei möglich. Im Anschluss daran erfolgte die Weiterfahrt über Mühlhausen nach Lengenfeld unterm Stein. Der dortige Bahnhof dient heute als Startpunkt von Fahrraddraisinen auf dem stillgelegten Streckenabschnitt der Kanonenbahn in Richtung Küllstedt. Ca. 13 km beträgt die Fahrtstrecke dorthin. Frank hatte vier Draisinen vorbestellt, auf die wir uns aufteilten. Nach kurzer technischer Einweisung ging auch schon die Fahrt los. Gleich nach dem Start rollten die Draisinen über ein 244 m langes und 23 m hohes Viadukt mit herrlichem Rundblick auf Lengenfeld. Danach schlängelten sich die Gleise durch bewaldete Berge und Täler zum Zielbahnhof Küllstedt. Durch die ständige Steigung floss bei den hochsommerlichen Temperaturen so mancher Schweißtropfen, doch Getränke und Verpflegung waren reichlich dabei und versüßten uns die Anstrengungen, zumal man sich beim Strampeln auf den Fahrrädern kollegial ablösen konnte. Manchmal half auch ein gegenseitiges dezentes Anstoßen der Draisinen, wieder richtig in Fahrt zu kommen. Besonders beeindruckend war das Durchfahren der fünf Tunnel unter denen sich mit dem Küllstedter Tunnel der zweitlängste (ca. 1500m) Tunnel der Deutschen Reichsbahn befand.

In Küllstedt wurden die Draisinen gedreht. Bevor die Rückfahrt angetreten wurde, konnte sich in einem an der Strecke gelegenen Café gestärkt werden. Die Rückfahrt war ein besonderes Vergnügen, da durch das Streckengefälle ein Treten der Pedale der Fahrraddraisinen kaum noch erforderlich war. Die Draisinen rollten mit uns fast ohne Kraftanstrengung die gesamten 13 km bis nach Lengenfeld zurück. Es galt lediglich zu bremsen, um nicht gegenseitig aufzufahren. Ach, war das eine Lust, wie hob sich da die Brust. Vom Berg zu Tal, durch Wald und Gründ’, zu sausen mit der Bahn geschwind. Am Endbahnhof in Lengenfeld erwartete uns noch ein gemeinsames Abendbrot, bevor wir die Heimfahrt mit den Autos über Heilbad Heiligenstadt und Walkenried antraten.

Ein rundum gelungener Ausflug, auf dem sicherlich alle Teilnehmer auf ihre Kosten gekommen sind und viel Spaß hatten, liegt hinter uns.

Dem Vorstand und insbesondere Frank Schumm gilt ein besonderes Dankeschön für die perfekte Organisation dieses unvergesslichen Gemeinschaftserlebnisses des Tauchclubs Harz.

img-20160912-wa0013

img-20160912-wa0011

shealth_18_52_03_003shealth_18_52_26_492

Dieser Beitrag wurde erstellt am Dienstag 13. September 2016 um 16:36 und abgelegt unter Abseits des Wassers. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.