Tauchclub Harz e.V.

Eine Flasche nach der man süchtig werden darf?

Montag 28. März 2005 von (rb)

Ist die Überschrift zu provokant? Wir, der Tauchclub Harz meinen nicht, und unsere Erfahrungen im jetzigen Projekt mit dem Diakonie Krankenhaus Harz beweisen das. Dort werden durch unsere erfahrenen Tauchlehrer Suchtpatienten an den Tauchsport herangeführt. Dabei steht ein umfangreiches Trainingsprogramm, das zusammen mit den Therapeuten des Krankenhauses erarbeitet wurde, für ca. 30 jugendliche Suchtpatienten auf dem Wochenendprogramm. Hier werden koordinative Fähigkeiten des Schwimmens, Schnorchelübungen und zum Abschluss das Schnuppertauchen mit den freiwilligen Teilnehmern geübt. Gerade für diese Jugendlichen ist das eine große Herausforderung. Nicht nur die körperliche Fitness, sondern auch psychische Erfahrungen, Überwindung der Angst, Grenzbereiche zu testen, sind besondere Erlebnisse die auch therapeutischen Charakter tragen. Das fand auch großen Zuspruch bei der Aktion Mensch, die dieses Projekt mit unterstützt. Der TC Harz wird diese Projekt bestimmt in nächsten Herbst wieder anbieten.

(Artikel erschien auch im „Sporttaucher“)

Dieser Beitrag wurde erstellt am Montag 28. März 2005 um 16:28 und abgelegt unter Tauchaktionen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.