Tauchclub Harz e.V.

Der Wintersprintpokal bleibt endgültig in Wernigerode

Freitag 19. Februar 2010 von (rn)

Die Landesmeisterschaften Sachsen Anhalt im Finswimming waren auch in diesem Jahr wieder an den Wintersprintpokal in Halle gekoppelt. Der TC – Harz reiste mit allen Trainingsgruppen an, die noch durch die ganz jungen Schwimmer vom HSV 2002 der Jahrgänge 2000 und jünger ergänzt wurden. Somit stellten die Wernigeröder die zahlenmäßig stärkste Mannschaft, was sich auch im Ergebnis wieder spiegelte. Von den 70 vergebenen Landesmeistertiteln gewannen die Harzer 49.
Am erfolgreichsten waren dabei Michael Größler, Lucas Liebegut, Celina Rosenberg und Jacqueline Schröder, die jeweils vier Mal das oberste Treppchen erklimmen konnten. Besonders erfreulich war aus Harzer Sicht, dass die ganz jungen Sportler vom HSV 2002 sich ebenfalls hervorragend in Szene setzen konnten. So konnten sich Pauline Wesche, Dominik Märter, Anette Wehrmann, Malte Schüler und Nele Emma Hahne bei ihrem ersten Flossenwettkampf in die Siegerliste eintragen. Aber auch die anderen Sportler Til Richard Scheubner, Martin und Lukas Schüller, Christian Lippold, Jan Oliver Erdmann, Yven Ungrad, Ulrike Becker und Carolina Schult des Trainergespanns Conny Schrader und Holger Dalichow kamen nicht mit leeren Händen nach Hause. Sie schwammen fast durchweg Bestzeiten und belegten noch viele zweite und dritte Plätze.
Zu einer oder mehreren Goldmedaillen reichte es noch bei Lisa Tegtow (3), Markus Stagge (3), Phillip Schröder (3), Luise Fischer (2), Jenny Linde (2), Florian Schult (2), Chantal Maak (2), Nicole Becker (2), Manfred Wagner (2), Fredericke Dalichow, Tessa Kühn, Jean Pascal Friedrich, Luisa Wagner, David Stadler und Jörg Fischer.
Der Wintersprintpokal für die beste Mannschaft ging in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge an die Harzer, so dass er nun für immer im Vereinshaus verbleibt. Pokalsieger in der Einzelpokalwertung des Wintersprintpokals wurden Celina Roseneberg, Jacqueline Schröder, Dominik Märter, Lucas Liebegut und Michael Größler.
Ein besonderer Dank gilt vor allem den mitgereisten Eltern, die sich neben der Betreuung ihrer „Kleinen“ auch um den Transport der Kinder kümmerten.

Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 19. Februar 2010 um 17:51 und abgelegt unter Flossenschwimmen. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentare sind geschlossen.