Tauchclub Harz e.V.

TC Harz stellt wieder Deutsche Meister

Freitag 5. Mai 2017 von (dl)

Der April, ist ehedem der Monat des wichtigsten Wettkampfs für die Kinder des TC Harz. In diesem Jahr fanden die deutschen Kindermeisterschaften im Finswimming am 08.04 in Chemnitz statt.
Wie viele Vereine musste auch der TC Harz in der Vergangenheit mit schwindenden Nachwuchszahlen kämpfen. Umso mehr freuten sich die Verantwortlichen, dass dieser Trend gestoppt werden konnte und 6 Sportlerinnen und Sportler an den Start gingen.
Große Hoffnungen ruhten hierbei auf Karolin Fiedler und Julia Schäfer. Beide gingen als Routiniers an den Start und sollten den jüngeren Sportlern, Sophie von Gynz Rekowski, Muriel Genausch, Jamie Stöpel und Matty Schmidt mit ihrer Erfahrung zur Seite stehen. Gerade die Jüngsten, Matty und Muriel, haderten mit der sehr strengen Auslegung der Wettkampfordnung durch die Kamprichter. Beide wurden bereits bei ihrem ersten Start, in sehr aussichtsreicher Position schwimmend, disqualifiziert. Auch der erste Start von Karolin und Julia verlief nicht optimal. Das Blatt wendete sich bereits bei den 50 m Wettkämpfen. Hier errang Karolin Fiedler in einem packenden Rennen eine Silbermedaille und Julia Schäfer platzierte sich unter den besten zehn. Sophie von Gynz Rekowski konnte sich mit einer neuen Bestzeit ebenfalls unter den besten zehn ihres Jahrgangs platzieren. Bei den Jungen erreichte Jamie Stöpel mit einer neuen Bestzeit auf dieser Strecke einen sechsten Platz und durfte somit seine erste Urkunde mit nach Hause nehmen.
Für große Aufregung sorgte die erste Staffel des Tages. In Führung liegend übergab Julia Schäfer an Sophie von Gynz Rekowski. Diese musste die älteren Schwimmer des SV Halle ziehen lassen, konnte den Rückstand gering halten. Sie übergab an dritter Stelle liegend an Jamie Stöpel. Er wuchs über sich hinaus und eroberte die zweite Position. Beim Wechsel von Jamie auf Karolin Fiedler schienen die Medaillen vergeben. Doch Karolin startete eine fulminante Aufholjagd und konnte den in Führung liegenden Schwimmer aus Halle kurz vor dem Anschlag noch abfangen und somit die Goldmedaille für die Wernigeröder Mannschaft sichern.
Die anschließenden Wettkämpfe verliefen so erfolgreich wie sie begonnen hatten. Die herausragenden Leistungen waren die zweite Silbermedaille für Karolin über die 200 m sowie die schnellsten Zeiten in seiner Altersklasse über die 100 m und die 200 m für Matty Schmidt. Sophie, Muriel, Jamie und Julia konnten sich auf den weiteren Strecken jeweils unter den besten 6 ihres Jahrgangs platzieren.
Bei der abschließenden 4 x 50m Staffel lieferten sich die Schwimmer aus Wernigerode und Halle wieder einen packenden Wettkampf. Diesmal hatten die Hallenser Schwimmer den schnelleren Anschlag und nahmen die Goldmedaille mit an die Saale.
Für die größte Überraschung sorgten jedoch Louis von Gynz Rekowski und Louis Mäter. Beide verzichteten auf ihr freies Wochenende und unterstützten die Mannschaft, obwohl sie sich selber in der Vorbereitung auf ihren Jahreshöhepunkt befinden, als Wettkampfrichter.
Am Ende des Wettkampftages waren alle mit ihren Leistungen zufrieden und traten mit strahlenden Gesichtern die Heimreise an.

Kategorie: Flossenschwimmen | Kommentare deaktiviert für TC Harz stellt wieder Deutsche Meister

TC Harz und HSV erfolgreich bei den 27. Landesmeisterschaften im Flossenschwimmen

Freitag 5. Mai 2017 von (dl)

Halle. Nach dem erfolgreichen Abschneiden bei den Berliner Meisterschaften im Januar überzeugten unsere Taucher des TC Harz und Schwimmer des HSV 2002 nun auch mit besten Ergebnissen bei der Landesmeisterschaft in Halle. Mit 39 ersten Plätzen in 21 Wettkämpfen erkämpften sie sich Rang eins in der Landeswertung. Hervorzuheben sind die Leistungen von Jan Henrik Hass. Er konnte seine persönlichen Bestzeiten auf allen Strecken verbessern. Mit 36 Sportlerinnen und Sportlern war die Wernigeröder Mannschaft so groß wie noch nie und auch die größte Mannschaft der Landesmeisterschaft. Neben der Wettkampferprobten Mannschaft des TC Harz wurde die Wernigeröder Delegation von 13 jungen Schwimmerinnen und Schwimmern des Harzer Schwimmvereins verstärkt und in die Wettkampfatmosphäre eingeführt. Ihr Ehrgeiz und Kampfeswille beflügelte sie überwiegend zu persönlichen Bestzeiten. So konnten Jan-Lukas Wedde Jg 2008, Paul Bodenstein, Bastian Märkisch, Lukas Schärfe, Justin Nötzel alle Jahrgang 2009 und die jüngsten im Feld Jonas Windgassen und Lennart Schrader beide Jahr 2010 mit sehr guten Leistungen überzeugen. Auch bei den Mädchen konnten die 200 m Flossenschwimmen mit Bestzeiten belohnt werden. Über diese freuten sich dann Charlotte Ahrend, Melina Droste, Liv-Grete Remus, Mia Lemke, Greta Leo und Amy Hentschel. Die Leistungen und ihre Platzierungen von Charlotte Ahrend und Paul Bodenstein in der Altersklasse 2008 und jünger verdienen besondere Anerkennung. Den Trainern, Conny Schrader und Volker Hoffmann, war dann auch der Stolz auf ihre Schützlinge anzusehen, haben sie doch ihre Erwartungen voll und ganz übertroffen.
Die Flossenschwimmer des TC Harz bereiten sich jetzt bereits auf die nächsten Wettkämpfe vor. Vom 24. bis 26. März findet in Rostock der Wettkampf um den Kinderpokal im Finswimming und der Weltcup in Lignano (Italien) statt. Den TC Harz werden beim Weltcup 5 Flossenschwimmer vertreten. Danach (28.-30.04.2017) steht die Teilnahme an den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock an.

Kategorie: Flossenschwimmen | Kommentare deaktiviert für TC Harz und HSV erfolgreich bei den 27. Landesmeisterschaften im Flossenschwimmen

Tauchclub Harz ist Landesleistungsstützpunkt

Dienstag 14. März 2017 von (dl)

Am 10. März 2017 nahmen die Vereinsvorsitzende Birgit Galler und Trainer Holger Dalichow auf der Sportlerehrung des Kreissportbundes Harz in Halberstadt die Ernennungsurkunde als Landesleistungsstützpunkt in der Sportart Finswimming und Tauchen für die Jahre 2017 und 2018 entgegen.
Durch die Ernennung kann die sehr gute, erfolgreiche Kinder- und Jugendarbeit im Verein fortgesetzt werden.

Kategorie: Flossenschwimmen, Presse | Kommentare deaktiviert für Tauchclub Harz ist Landesleistungsstützpunkt

7. TC Harz Cup

Dienstag 25. Oktober 2016 von (dl)

sz-cup-tc-harz

7. Cup des Tauchclub Harz im Flossenschwimmen
Am 08.10.2016 stand für die Harzer Flossenschwimmer der nunmehr 7. Cup des TC Harz auf dem Programm. Es galt sich wieder gegen die Schwimmer der befreundeten Flossenschwimmvereine aus Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt zu behaupten.
49 Sportler aus 5 Vereinen kämpften neben dem Gewinn der Mehrkampfpokale auch wieder um den Gesamtsieg in der Mannschaftswertung.
Aufgrund der Herbstferien konnte der TC Harz leider nicht mit der kompletten Mannschaft an den Start gehen. Trotzdem waren die Hoffnungen groß den begehrten, durch die Salzgitter AG gestifteten, Wanderpokal vielleicht doch in den Harz zu holen.
Mit Julia Schäfer (3. Platz AK D weiblich), Dominique Mäter (2. Platz AK B männl.), Louis Mäter (3. Platz AK C männl.) sowie Kevin Fiedler (2. Platz AK D männl.) konnten in der Pokalwertung dann zwar einige Podestplätze gesichert werden, aber in der Endabrechnung reichte es diesmal für den TC Harz nur zu einem dritten Platz in der Gesamtwertung. Weitere Platzierungen unserer Sportler waren: Ulrike Becker 4.Platz, Pauline Wesche 5. Platz, Tonie-Maria Schäfer 6. Platz, Karolin Fiedler 4. Platz, Nico Lissel 4. Platz und Malte Schüler 5. Platz.
Nach spannenden Wettkämpfen stand fest…….der Wanderpokal geht, wie im Vorjahr, wieder an den TC Nemo Plauen aus Sachsen. Herzlichen Glückwunsch!
Ein großer Dank geht auf diesem Weg an die Sportler, Trainer und Helfer, die mit ihrem Engagement für einen gelungenen Wettkampftag sorgten.

2016-10-17-13-11-29_sieger-1-tc-harz-cup

2016-10-17-13-12-51_sieger-2-tc-harz-cup

Kategorie: Flossenschwimmen, Presse | Kommentare deaktiviert für 7. TC Harz Cup

Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft 2016

Sonntag 15. Mai 2016 von (rn)

Aufregend begann die Fahrt der Sportler des TC Harz zu den deutschen Jugend- und Juniorenmeisterschaften nach Potsdam. Wie bereits bei der Fahrt zum Kinderpokal nach Rostock besuchte in der Nacht zuvor ein Marder den angemieteten Bus, so dass gleich nach der Abfahrt ein Zwischenstopp im Autohaus eingelegt werden musste. Da kein Mechaniker Zeit hatte, reparierte unser Fahrer Thomas kurzerhand selbst das Auto. Schon der erste Wettkampftag begann mit einem Paukenschlag, denn die 16 jährige Rostockerin Nele Rudolph stellte einen neuen deutschen Rekord über die 1500 m FS auf. Da dieser Wettkampf gleichzeitig als Qualifikationswettkampf für die Jugendweltmeisterschaften in Frankreich gilt, waren alle Sportler, die sich Hoffnungen auf eine Nominierung machen können, angereist. Für die Harzer stand allerdings nicht die Nominierung, sondern das Aufstellen möglichst vieler neue Bestzeiten im Vordergrund. Dies gelang einigen Sportlern gleich am ersten Tag. Mit einem 5. Platz durch Pauline Wesche über 50m AP sowie jeweils einer Bronzemedaille von Nico Lissel über die 1500m FS und Toni Maria Schäfer über die 50m DTG kamen die Harzer sehr gut in den Wettkampf hinein. Da die Schwimmhalle am Brauhausberg bald abgerissen wird, verewigte sich unser Lucas Liebegut noch einmal im Schwimmbecken. Er verschätzte sich beim Anschwimmen an die erste Wende über 400m ST und stieß mit der Flasche gegen die Wand. In der 4x200m FS, die den 1. Wettkampftag beschloss, schwamm die Staffel der männlichen D-Jugend zu einer Silbermedaille. Hier lieferten sich unsere Harzer Jungs Louis Mäter, Jan Henrik Hass, Louis von Gynz-Rekowski und Noah Dalichow einen packenden Kampf mit den anderen Staffeln um die Medaillen. Der 2. Wettkampftag startete wieder mit einer Staffelentscheidung. In der Besetzung Nico Lissel, Malte Schüler, Noah Dalichow und Dominique Mäter verpassten diese ganz knapp den Sieg. Pauline Wesche gelang es über die 50m FS ganz knapp an die 23s Marke heranzuschwimmen. Lucas Liebegut schaffte es die 200m unter 1:40 min zu schwimmen. Besonders Positiv hervorzuheben ist die Schwimmleistung von Louis von Gynz Rekowski über die 200m FS. Leider reichte die erzielte Zeit nur zum undankbaren 4. Platz. Auch Joanna Schiller konnte sich von Wettkampf zu Wettkampf steigern, so dass die Bestzeiten nur so purzelten. Am letzten Wettkampftag gingen alle Sportler noch einmal hoch motiviert in die letzten Entscheidungen. Über die 100m ST hatte leider Noah Dalichow das Pech auf seiner Seite. Nach einem furiosen Start musste er nach 30m leider feststellen, dass seine Flasche leer ist. Über die 400m FS hieß es dann für ihn, diese nicht in maximal Geschwindigkeit zu schwimmen, um sich für die 4 x 100m FS Staffel zu schonen, da die 4 Jungen um den Sieg schwimmen wollten. Ganz anders die Strategie bei Louis von Gynz-Rekowski. Der 6. Platz über 100m ST gab Motivation und Selbstbewusstsein, um über 400 m FS eine Medaille zu erreichen. In einem phantastischen Rennen, indem er seine Bestzeit auf 4.19,5 steigerte, gelang es ihm tatsächlich die Bronzemedaille zu gewinnen. Ulrike Becker und Dominique Mäter gelang zwar nicht der Sprung aufs Treppchen, aber sie stellten mit 4.16 sowie 3.49 neue persönliche Bestleistungen über die 400m FS auf. Die letzte Entscheidung war die 4 x 100m FS Staffel. Der Kampf um Gold begann mit Dominiques Sprung ins Wasser. Er übergab in Führung liegend an Nico, der seine 100m erstmalig unter 50s absolvierte. Als Dritter Starter ging Noah ins Rennen. Als Jüngster schaffte er es seine Zeit vom Vortag noch einmal um 1,5s zu steigern. Für Malte hieß es dann die Staffelführung nach Hause zu schwimmen. Angefeuert von allen Mannschaftskameraden schaffte es die Staffel als 1. Zu beenden. Riesig war die Freude über den Gewinn der Goldmedaille. An dieser Stelle danken die Sportler besonders Jörg Fischer, der in Abwesenheit von Trainer Mario Koch die Mannschaft über die 3 Tage hervorragend betreute und jeden Sportler genau auf seinen Wettkampf einstellte. Ein Dank geht auch an die mitgereisten Eltern, die den Wettkampf 3 Tage lang als Kampfrichter unterstützten.

DJM 2016

DJM2016

DJM 2016

DJM 2016

DJM 2016

Kategorie: Flossenschwimmen, Presse | Kommentare deaktiviert für Deutsche Jugend- und Juniorenmeisterschaft 2016

Berliner Meisterschaften Februar 2016

Sonntag 28. Februar 2016 von (rn)

Die Wettkampfsaison 2016 startete für die Sportler des Tauchclub Harz e.V. bei den Berliner Meisterschaften am 14.02. Neben zahlreichen Berliner Vereinen nutzten vor allem ostdeutsche Tauchvereine diesen Wettkampf, um die Form ihrer Sportler zu testen. Nach fast 14 tägiger Trainingspause durch die Winterferien überraschten die Sportler ihren Trainer Mario Koch und die mitgereisten Eltern mit zahlreichen neuen Bestleistungen und sehr guten Platzierungen. Den ersten Wettkampf für den TC Harz bestritt Kevin Fiedler, der sich auf Anhieb vordere Platzierungen in seiner Altersklasse sichern konnte. Eine später zurück genommene Disqualifikation, aufgrund einer falschen Badehose zu Beginn des Wettkampftages, verunsicherte Jan Henrik Hass während des Wettkampfes. Seine Leistungen entwickeln sich allerdings stetig weiter, so dass er seinem Wunsch, die Teilnahme an den Dt. Jugendmeisterschaften ein großes Stück näher gekommen ist. Krankheitsbedingt zeigten sich Julia und Toni Maria Schäfer noch nicht ganz in Wettkampfform. Bei beiden ist in den nächsten Wochen noch mit deutlichen Leistungssteigerungen zu rechnen. Im Jahrgang 2003 gingen Noah Dalichow und Louis von Gynz Rekowski an den Start. Beide waren bereits am Samstag sportlich unterwegs und wetteiferten beim Handball bzw. beim Schwimmwettkampf in Braunschweig um Punkte und Platzierungen. Über 3 von 4 geschwommenen Stecken konnten sie am Ende des Tages neue Bestleitungen für sich notieren. Der Jahrgang 2002 war vertreten durch Nico Lissel und Malte Schüler. Der Trainingsfleiß von Nico wurde bereits in Berlin belohnt. Über die 800m FS egalisierte er bereits zu diesem frühen Zeitpunkt seine Bestleistung. Auch über die 100m FS bestätigte er seine sehr guten Leistungen aus dem letzten Jahr. Bei seinem Trainingspartner Malte hingegen fehlte es noch an Spritzigkeit, um an seine sehr guten Vorjahresleistungen anzuknüpfen. Für Dominique Mäter, Pauline Wesche, Joanna Schiller und Ulrike Becker zeigt die Formkurve bereits nach oben. Sehr mutig ging Dominique über die 200m FS sein Rennen an und wurde mit Gesamtplatz 4 in 1.45,8 min belohnt. Seine 18,34 s über die 50m ST bedeuteten am Ende Platz 3. Für Joanna war als Ziel ausgegeben worden die Normzeiten für die Dt. Jugendmeisterschaften zu erreichen. Dieses gelang ihr, so dass einem Start in Potsdam End April nichts mehr im Wege steht. Pauline konnte ihrem Trainer ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ihre erreichten 51,5 s über die 100m ST waren sehr überzeugend. In den nächsten Wochen heißt es nun noch weiter an ihrem Stehvermögen zu arbeiten, um vielleicht beim Jahreshöhepunkt eine Zeit unter 50s zu erreichen. Ulrike konnte durch ihre konstant guten Leistungen auf allen Strecken den Anschluss an die besten ihrer Altersklasse halten. Die ältesten mitgereisten Sportler Lucas Liebegut und David Stadler starteten im Juniorenbereich. Lucas überzeugte ebenfalls über die 200m FS. In 1.40,01 min schrammte er nur wenig an seiner persönlichen Bestleistung vorbei. David zeigte trotz des wenigen Trainings achtbare Leistungen. Über die 50m Strecken hält er weiterhin den Anschluss zur nationalen Spitze. Für ihn stehen in diesem Jahr nicht die sportlichen Leistungen im Vordergrund, sondern das Abitur, dessen seine gesamte Aufmerksamkeit gilt.

Berlin Febr. 2016

Berlin Febr. 2016

Noah, Louis , Jan

Noah, Louis , Jan

Kategorie: Flossenschwimmen, Presse | Kommentare deaktiviert für Berliner Meisterschaften Februar 2016