Tauchclub Harz e.V.

Landesmeisterschaften am 24.02.2018 in Halle/Saale

Mittwoch 28. Februar 2018 von (dl)

Ende Februar war es wieder soweit – die alljährlichen Landesmeisterschaften im Flossenschwimmen, eingebettet in den Winter-Sprint-Pokal, standen auf dem Programm. Groß war allerdings erstmal die Aufregung als kurz vor Abfahrt der Wanderpokal verschwunden schien. Schon zweimal gewonnen, musste er auch diesmal wieder mit, in der Hoffnung ihn ein drittes Mal und dann endgültig von der Saale in den Harz zu holen. Zum Glück tauchte dieser kurz vor Abfahrt wieder auf und ging mit 24 Sportlern zusammen auf die Fahrt in die Saalestadt. Auf dem Programm stand ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm –Streckentauchen, Tauchen mit dem Drucklufttauchgerät und natürlich das typische Flossenschwimmen – alle im Finswimming üblichen Wettkampfstrecken wurden absolviert. Insgesamt 29 Landesmeistertitel gingen an diesem Tag in den Harz. Erfolgreichste „Flossis“ mit je vier Titeln waren dabei Ulrike Becker bei den Junioren (JG 1999/2000), Marlene Zündel in der Kategorie E (JG 2009/2010) sowie Nico Lissel in der Kategorie A (JG 2001/2002), dicht gefolgt von Noah Dalichow mit drei Titeln in der Kategorie B (JG 2003/2004) sowie Elisabeth Risse (Kategorie D), Caroline Zahn (Kategorie D), Dominique Mäter (Kategorie A), Fynn Härter (Kategorie D) und Paul Bodenstein (Kategorie E) mit jeweils zwei Titeln. Pauline Wesche (Kat. A), Ann-Charlotte Zahn (Kat. C), Quentin Jennert (Kat. E) und Louis von Gynz-Rekowski (Kat. B) vervollständigten mit je einem Sieg den Titelregen. Viel Anlass zur Freude für die mitgereisten Trainer Holger Dalichow, Birgit Gallert und Frederike Dalichow machten insbesondere die jüngsten Schwimmer, von denen viele das erste Mal im Wettkampf mit Schnorchel starteten und trotzdem zahlreiche Bestzeiten erschwammen, allen voran Marnie Weißenborn, Justin Benjamin Nötzel und die beiden jüngsten Starter, Charlotte Ahrend und Lennart Schrader, die alle den Sprung aufs Treppchen schafften. Für Henriette von Zweidorf und Greta Leo klappte es zwar nicht mit dem Treppchen, jedoch schwammen sie hervorragende Zeiten und platzierten sich knapp hinter dem Podest. Fast jeder der mitgereisten Sportler konnte so am Ende des Tages mindestens einmal in die Top 3 schwimmen – neben den Titeln standen am Ende des Wettkampftages 23 Vize-Landesmeister und sechs Bronzeränge zu Papier. Auch in der Wertung des Winter-Sprintpokals gelang einigen der Sprung in die jeweilige Top 6 – Marlene Zündel (Platz 3), Caroline Zahn (Platz 6) und Ulrike Becker (Platz 1 bei den Junioren) sowie Quentin Jennert (Platz 2), Paul Bodenstein (Platz 3), Fynn Härter (Platz 5)Noah Dalichow und Nico Lissel (je Platz 3) schafften den Sprung zur Siegerehrung. Groß dann auch der Jubel am Ende des Tages – mit 13033 Punkten und somit 1520 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten gewann der TC Harz die Mannschaftswertung. Erschöpft aber glücklich ging es dann zurück in den Harz, den Wanderpokal fest in der Hand. Was alle freut: Der Pokal bekommt jetzt einen Ehrenplatz, aber im nächsten Jahr gibt es keine hektische Suche – nach dreimaligen Gewinn geht dieser nun in den Besitz des TC Harz über.

Kategorie: Flossenschwimmen | Kommentare deaktiviert für Landesmeisterschaften am 24.02.2018 in Halle/Saale

Finschwimmer des TC Harz in Dresden zu Gast

Donnerstag 25. Januar 2018 von (dl)

Das Wettkampfjahr 2018 startete für die Flossenschwimmer des TC Harz bei den offenen Sächsischen Meisterschaften in Dresden.
Der Wettkampf sollte für die Sportler als Standortbestimmung vor den Landesmeisterschaften im Februar dienen. Das Starterfeld hatte einiges an Prominenz zu bieten. So starteten neben den Kindern und Jugendlichen aus Wernigerode aktuelle Weltmeister und zahlreiche Mitglieder der Nationalmannschaften. In diesem erlesenen Starterfeld erschwammen sich fünf Nachwuchssportler, die ihren ersten Wettkampf mit der Monoflosse bestritten, ihre ersten Lorbeeren. Caroline Zahn, Elisabeth Risse, Sophie von Gynz Rekowski, Jamie Stöpel und Fynn Härter absolvierten einen sehr guten Wettkampf, bei dem sie überwiegend neue Bestleistungen schwammen. Diese tollen Leistungen ließen schnell die kleineren und größeren technischen Missgeschicke vergessen. Große Freude bereiteten Pauline Wesche und Ulrike Becker den Trainern. Pauline, die viele Monate wegen einer langwierigen Verletzung und verschiedener Krankheiten nicht ernsthaft trainieren konnte, gab nach 13 Monaten Wettkampfabstinenz ihr Comeback. Sie zeigte, dass sie trotz der langen Pause noch sehr schnell schwimmt und der Kontakt zu den Besten des Jahrgangs wieder hergestellt ist. Ulrike, die wegen ihrer Ausbildung leider nur noch wenig Zeit zum Trainieren findet, konnte sich bei allen Starts unter den Top Ten platzieren. Die Mannschaft wurde schließlich von Dominique Mäter, Louis Mäter, Louis von Gynz Rekowski, Nico Lissel, Jan Henrik Hass und Noah Dalichow komplettiert. Die jungen Männer standen mit ihren Leistungen den Nachwuchssportlern und den Damen in nichts nach. Jan, der bei den vergangenen Wettkämpfe für eine positive Überraschung nach der anderen sorgte, blieb sich in Dresden treu und schwamm auf jeder Strecke neue Bestzeiten und verkürzte damit weiter den Abstand zur Spitze. Louis von Gynz Rekowski und Nico Lissel erfüllten die gestellten Aufgaben mit Bravour und etablierten sich auf Anhieb auf z.T. ungewohnten Strecken. Louis Mäter präsentierte sich in der sächsischen Metropole mit großem Kampfgeist und mentaler Stärke. Louis, der derzeit eine für einen Sportler schwierige Phase durchmacht, schaffte es mit seinen Leistungen den Anschluss zu den Besten zu halten. Dominique und Noah gelangen an diesem Wochenende so gute Leistungen, dass sie mit Fug und Recht zu den Besten ihrer Jahrgänge zählen.
Die tollen Leistungen krönten die Wernigeröder Sportler mit Einträgen in die Siegerlisten. Spitzenreiter war hier Noah Dalichow, der sich in seinen Einzelrennen einen zweiten und einen Dritten Platz erkämpfte. Hinzu kommt die Teilnahme an der siegreichen Staffel mit Louis von Gynz Rekowski, Nico Lissel und Dominique Mäter. Einen Sieg konnte auch die Staffel der Mädchen mit Caroline Zahn, Elisabeth Risse, Sophie von Gynz Rekowski und Pauline Wesche für sich verzeichnen. Schließlich glänzte Fynn Härter mit einem tollen zweiten Platz. Ein noch besseres Ergebnis verhinderte ein Fauxpas von Nico im zweiten Staffelwettbewerb, der sicher noch in einigen Jahren für Lacher sorgen wird. Leider führte dieser zu einer unweigerlichen Disqualifikation der Staffel. Unterstützt wurde einmal mehr die Mannschaft des TC Harz durch den Einsatz ihrer unermüdlichen Kampfrichter Mario Mäter und Claudia Dalichow, die einen ganz wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen. Abschließen bedanken sich die Sportler für die tolle Betreuung bei ihren mitgereisten Trainern Birgit Galler und Holger Dalichow.

Kategorie: Flossenschwimmen | Kommentare deaktiviert für Finschwimmer des TC Harz in Dresden zu Gast

Salzgittercup in Wernigerode

Freitag 1. Dezember 2017 von (dl)

TC Harz holt den Pokal

Die Überraschung ist perfekt, die Finswimmer des Tauchclub Harz holen den Pokal wieder nach Wernigerode!
Der Tauchclub Harz lud sich Vereine aus Sachsen-Anhalt, Sachsen, Thüringen und Brandenburg zu seinem wichtigsten Wettkampf ein. Gleichzeitig fand die Kreis- Kinder und Jugendolympiade im Flossenschwimmen statt. Neben den Finswimmern des Tauchclub Harz starteten viele Nachwuchsschwimmer des Harzer Schwimmvereins 2002 und konnten erste Erfahrungen im Finswimming sammeln. Insgesamt gingen 7 Mannschaften, an einem bedeckten Nachmittag in der Schwimmhalle Wernigerode, 339 Mal an den Start. Die Besonderheit dieses Wettkampfes ist es, dass die Sportler nicht wie gewohnt mit ihren Wettkampfflossen sondern mit handelsüblichen Kurzflossen schwammen. Demzufolge waren gute schwimmerische Leistungen gefragt.
So war es nicht verwunderlich, dass von den zehn zu vergebenden Einzelpokalen vier an die Sportler aus Wernigerode gingen. Nico Lissel, Karolin Fiedler, Fynn Härter und Muriel Genausch konnten durch ihre tollen Leistungen die Gesamtwertung in ihren Altersklassen gewinnen. Doch nicht nur diese vier sondern alle Sportler des Vereins hatten an diesem Sonnabend einen richtig guten Tag erwischt, denn in der Summe aller gewerteten Leistungen platzierte sich unsere Mannschaft vor der ersten Mannschaft des TC Nemo Plauen und dem SSC Halle. Dies bedeutete, dass der von der Salzgitter AG gestiftete Pokal nicht, wie in den Jahren zuvor nach Plauen, sondern endlich wieder in Wernigerode verbleiben konnte.
Die Mannschaft ist sich jedoch bewusst, dass zu diesem Erfolg nicht nur ihre Leistungen sondern die vielen unermüdlichen Helfer im Hintergrund zu einem tollen und so erfolgreichen Wettkampf beitrugen. Darum bedanken sich alle Wettkämpfer bei Mario Mäter, Jochen Witzel, Birgit Galler, Dirk Landwehrs, Elisabeth von Gynz Rekowski, Jörg Fischer, Claudia Dalichow, Max Baldamus, Henriette Dalichow, Frederike Dalichow, Conny Schrader, Volker Hoffmann, Ansgar Großhennig, David Stadler, Phillip Putzmann, Yvonne Fiedler, Sophie von Gynz Rekowski, Susen Schüler, Nadine Genausch, Manuela Risse, Beate Lissel und Steffi Hass. Ein ganz besonderer Dank der Wettkämpfer geht an Lucas Liebegut, der mit seiner Musikanlage den ganzen Tag für gute Stimmung in der Schwimmhalle sorgte.

Kategorie: Flossenschwimmen | Kommentare deaktiviert für Salzgittercup in Wernigerode

Tauchclub Harz beim ersten Mitteldeutschen Cup in Chemmnitz

Freitag 1. Dezember 2017 von (dl)

Zu einer ersten Standortbestimmung nach den ersten intensiven Trainingsmonaten sollte ein renommierter Wettkampf in der Sportstadt Riesa genutzt werden. Dieser wurde jedoch wegen eines Defektes in der dortigen Schwimmhalle kurzfristig abgesagt. Damit kein großes Loch im Wettkampfkalender entstand, sprang eine weitere sächsische Sportstadt ein und übernahm den Wettkampftermin.
So fuhren die Wernigeröder Finswimmer am frühen Morgen des 21.10.2017 nach Chemnitz zum ersten Mitteldeutschen Cup im Finswimming. Neben Nico Lissel, Jan Henrik Hass, Louis von Gynz Rekowski und Noah Dalichow nahm auch der jüngste Wettkampfschwimmer des TC Harz, Matty Schmidt, die Reise nach Chemnitz auf sich. In einem erstklassig besetzten Teilnehmerfeld konnten die Wernigeröder Sportler mit sehr guten Leistungen glänzen. Allen voran Nico Lissel, der mit 3 ersten und einem zweiten Platz als erfolgreichster Teilnehmer wieder nach Hause fuhr. Louis von Gynz-Rekowski (zwei vierte, ein zweiter und ein dritter Platz), Noah Dalichow (ein erster, ein zweiter und zwei dritte Plätze) und Matty Schmidt (zwei erste Plätze) waren nicht weniger erfolgreich. Besondere Erwähnung soll aber Jan Henrik Hass finden. Jan hatte sich bereits in der vergangenen Saison stark gesteigert. In dieser Saison gelang ihm, der weiter hart an sich gearbeitet hat, weitere Leistungssprünge von bis zu 20 Sekunden auf den längeren Strecken. Diese tollen Leistungen spiegeln sich auch in den Platzierungen, zwei sechste und zwei vierte Plätze, wieder. Abschließend soll an dieser Stelle einer ganz treuen Unterstützerin der Finswimmer gedankt werden. Claudia Dalichow begleitet seit Jahren die Wettkämpfe der Sportler als Kampfrichterin. Ohne ihren Einsatz wären viele Wettkampfreisen nicht möglich, da seitens der Ausrichter häufig die Gestellung von Kampfrichtern gefordert wird.

Kategorie: Flossenschwimmen | Kommentare deaktiviert für Tauchclub Harz beim ersten Mitteldeutschen Cup in Chemmnitz

Tauchclub Harz beim Harzgebirgslauf

Freitag 1. Dezember 2017 von (dl)

Der TC Harz startet in die Wettkampfsaison

Nachdem der TC Harz mit einem Paukenschlag in diesjährige Wettkampfsaison gestartet ist und den Pokal des Heimwettkampfes, der in den Jahren zuvor regelmäßig nach Sachsen ging, gewinnen konnten, nutzten die Kadersportler des TC Harz Dominique Mäter, Nico Lissel, Malte Schüler, Louis von Gynz Rekowski und Noah Dalichow ein Angebot des Landestauchsportverbandes Sachsen und fuhren zu einem Athletiktrainingslager nach Lindow in der Mark Brandenburg. Unter der Anleitung erfahrener Trainer arbeiteten die erfahrenen Wettkämpfer an ihrer Athletik und verfeinerten ihre Schwimmtechnik. Schließlich knüpften die Sportler weitere Verbindungen zu Sportlern aus Sachsen. Die Sportler, die den Sprung in die Landes- und Bundeskader noch nicht geschafft haben, absolvierten im gleichen Zeitraum in Wernigerode ein intensives Techniktrainingslager unter Leitung von Trainer Holger Dalichow.

Direkt im Anschluss an die Trainingslager startete fast die komplette Wettkampfriege der Finswimmer des TC Harz beim Jubiläums Harz-Gebirgslauf in Wernigerode. Sophie von Gynz Rekowski, Jamie und Lennart Stöpel starteten über die 2 Kilometer. Malte Schüler, Nico Lissel, Louis von Gynz Rekowski, Noah Dalichow, Louis Mäter und Jan Henrik Hass liefen die 5 Kilometer Strecke. Dominique Mäter und Trainer Holger Dalichow gingen über die 11 Kilometer an den Start. Alle Teilnehmer genossen das traumhafte Wetter und die tolle Atmosphäre.

Kategorie: Abseits des Wassers, Flossenschwimmen | Kommentare deaktiviert für Tauchclub Harz beim Harzgebirgslauf

TC Harz stellt wieder Deutsche Meister

Freitag 5. Mai 2017 von (dl)

Der April, ist ehedem der Monat des wichtigsten Wettkampfs für die Kinder des TC Harz. In diesem Jahr fanden die deutschen Kindermeisterschaften im Finswimming am 08.04 in Chemnitz statt.
Wie viele Vereine musste auch der TC Harz in der Vergangenheit mit schwindenden Nachwuchszahlen kämpfen. Umso mehr freuten sich die Verantwortlichen, dass dieser Trend gestoppt werden konnte und 6 Sportlerinnen und Sportler an den Start gingen.
Große Hoffnungen ruhten hierbei auf Karolin Fiedler und Julia Schäfer. Beide gingen als Routiniers an den Start und sollten den jüngeren Sportlern, Sophie von Gynz Rekowski, Muriel Genausch, Jamie Stöpel und Matty Schmidt mit ihrer Erfahrung zur Seite stehen. Gerade die Jüngsten, Matty und Muriel, haderten mit der sehr strengen Auslegung der Wettkampfordnung durch die Kamprichter. Beide wurden bereits bei ihrem ersten Start, in sehr aussichtsreicher Position schwimmend, disqualifiziert. Auch der erste Start von Karolin und Julia verlief nicht optimal. Das Blatt wendete sich bereits bei den 50 m Wettkämpfen. Hier errang Karolin Fiedler in einem packenden Rennen eine Silbermedaille und Julia Schäfer platzierte sich unter den besten zehn. Sophie von Gynz Rekowski konnte sich mit einer neuen Bestzeit ebenfalls unter den besten zehn ihres Jahrgangs platzieren. Bei den Jungen erreichte Jamie Stöpel mit einer neuen Bestzeit auf dieser Strecke einen sechsten Platz und durfte somit seine erste Urkunde mit nach Hause nehmen.
Für große Aufregung sorgte die erste Staffel des Tages. In Führung liegend übergab Julia Schäfer an Sophie von Gynz Rekowski. Diese musste die älteren Schwimmer des SV Halle ziehen lassen, konnte den Rückstand gering halten. Sie übergab an dritter Stelle liegend an Jamie Stöpel. Er wuchs über sich hinaus und eroberte die zweite Position. Beim Wechsel von Jamie auf Karolin Fiedler schienen die Medaillen vergeben. Doch Karolin startete eine fulminante Aufholjagd und konnte den in Führung liegenden Schwimmer aus Halle kurz vor dem Anschlag noch abfangen und somit die Goldmedaille für die Wernigeröder Mannschaft sichern.
Die anschließenden Wettkämpfe verliefen so erfolgreich wie sie begonnen hatten. Die herausragenden Leistungen waren die zweite Silbermedaille für Karolin über die 200 m sowie die schnellsten Zeiten in seiner Altersklasse über die 100 m und die 200 m für Matty Schmidt. Sophie, Muriel, Jamie und Julia konnten sich auf den weiteren Strecken jeweils unter den besten 6 ihres Jahrgangs platzieren.
Bei der abschließenden 4 x 50m Staffel lieferten sich die Schwimmer aus Wernigerode und Halle wieder einen packenden Wettkampf. Diesmal hatten die Hallenser Schwimmer den schnelleren Anschlag und nahmen die Goldmedaille mit an die Saale.
Für die größte Überraschung sorgten jedoch Louis von Gynz Rekowski und Louis Mäter. Beide verzichteten auf ihr freies Wochenende und unterstützten die Mannschaft, obwohl sie sich selber in der Vorbereitung auf ihren Jahreshöhepunkt befinden, als Wettkampfrichter.
Am Ende des Wettkampftages waren alle mit ihren Leistungen zufrieden und traten mit strahlenden Gesichtern die Heimreise an.

Kategorie: Flossenschwimmen | Kommentare deaktiviert für TC Harz stellt wieder Deutsche Meister